Historisches zum Amtshaus Harpen

Das Amtshaus Harpen am Harpener Hellweg 77 ist ein städtebaulicher Zeitzeuge der bewegten Harpener Geschichte. Es wurde ursprünglich als Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde geplant und gebaut. Der Grundstein für das Gebäude wurde im Jahr 1912 gelegt. Die Fertigstellung erfolgte ab dem Jahr 1914, wurde aber durch den Ausbruch des 1. Weltkrieges zeitweilig unterbrochen. Erst im Herbst des Jahres 1916 wurden die Bautätigkeiten wieder aufgenommen. Im April 1922 erwirbt die Gemeindevertretung Harpen das Gebäude. Ab Juni 1922 gibt es im Archiv der evangelischen Kirchengemeinde Harpen keine weiteren Dokumente. Heute gehört das Gebäude zu den Liegenschaften der Stadt Bochum.

Das Amtshaus Harpen wurde über Jahrzehnte hinweg vielfältig genutzt. Neben Amtsarzträumen (Gesundheitsamt), gab es dort eine Turnhalle (der heutige große Saal), ein Badehaus (im Nebengebäude), ein Gefängnis mit einem „Dorfpolizisten“, der auch im Haus wohnte und eine Wäscherei. Badehaus, Wäscherei und Gefängnis sind noch heute vorhanden. Sie werden nach sehr umfangreichen und in Eigenregie durchgeführten Sanierungsmaßnahmen von den dort ansässigen Vereinen BSV Bochum-Harpen und Musikzug Harpen (Hot Pott Sound Orchestra) genutzt.
 

Nächste Termine

Harpener Dorffest
Fr., 18. Aug. 2017 -Mo., 21. Aug. 2017, 00:00
Shanty-Chor Bochum - Probe
Di., 22. Aug. 2017, 19:00 Uhr